. . .
Printtitel Erlebnisraum Kieler Förde
Naturerlebnis

Dünenlandschaft Laboe

Audiodatei:

Beschreibung

Was ist ein Wasserdost? Wie sieht eine Salzmiere aus? Wo wachsen Windröschen? Und womit versorgen Seevögel ihre Jungtiere?

Antworten auf diese Fragen gibt es in der Dünenlandschaft Laboe. Insgesamt acht Hektar misst der vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft anerkannte Naturerlebnisraum in Schleswig-Holstein.

Verschiedene Pflanzengesellschaften, Tierarten und Lebensräume werden dort für Touristinnen, Touristen und Einheimische greifbar.

Neben einem Hauptweg führen verschiedene Spazierrouten durch das Areal, auf Hinweistafeln finden Besucherinnen und Besucher Informationen über die Arten und die Entwicklung der Landschaft in Laboe.

Um die Tiere nicht beim Brüten oder Füttern ihrer Schützlinge zu stören, können Interessierte eine Aussichtsplattform zum Beobachten nutzen. Für Hunde ist ein eigener Strandabschnitt eingerichtet.

Adresse:

24235 Laboe

Kontakt:

Telefon: (04343) 427 10
E-Mail: buergermeister@laboe.de

Verkehrsanbindung:

  • Fördeschifffahrt: F1; Anlegestelle: Laboe
  • Bus: Haltestellen Laboe Kirche oder Laboe Hafen + Umstieg in Richtung Laboe Am Ehrenmal; Linien: 100, 119, 102
  • Auto: öffentliche Parkplätze in Umgebung.

Routenplaner öffentlicher Nahverkehr auf nah.sh

GPS-Daten:

54° 24' 49" N, 10° 13' 54" O

Barrierefreiheit:

---

Öffnungszeiten:

---

Links:

Weiterführende Informationen/Angebote:

Restaurants und Cafés in Umgebung

Erlebnisbereich:

Naturerlebnis, Zielortnummer 20
Dünenlandschaft Laboe © Pressearchiv: Tourismusbetrieb Laboe / ide Stampe

Für die korrekte Darstellung dieser Website ist die CSS(Stylesheet)-Unterstützung einzuschalten oder ein aktueller Browser mit CSS-Unterstützung zu installieren!
Webadministration: mediahof - www.mediahof.de

Die Website erlebnisraum.kieler-foerde.eu wird herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Region Kieler Förde
Landeshauptstadt Kiel und die Gemeinden Heikendorf, Laboe, Mönkeberg, Noer, Schönberg, Schönkirchen, Schwedeneck, Stein, Strande, Wendtorf und Wisch.